Creaclic - Kreative Medienpädagogik

50 Jahre Portugal in Cuxhaven

Ein Jugendfilmprojekt zu 50-jährigen Jubiläum des AnwerbPortugaleabkommen mit Portugal

Projektzeitraum: 1.5.14 – 31.12.14

Kooperationspartner: Stadt Cuxhaven, Haus der Jugend, Bleickenschule, Bali Kino, Portugiesische Gemeinde

Premiere der Filme am 24. April 2015

 

 

 

 

Das Wasser ist kalt an diesem Tag im Mai im Hafenbecken von Cuxhaven – lebensgefährlich kalt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt – denn dort im trüben Hafenwasser kämpfen Menschen um ihr Leben, mit orangenen Rettungswesten. Sie versuchen, in Rettungsinseln zu klettern, gegen die Wellen anzukommen, so schnell wie möglich aus dem kalten Wasser zu kommen.

Was sich hier so dramatisch anhört, ist kein Ernstfall, sondern die Übung einer Rettungsaktion auf hoher See. Projektteilnehmer Jan war sogar im Wasser bei der Übung mit dabei, bekleidet mit einem Rettungsanzug aus Neopren und einer Action Cam auf dem Kopf. Die zweite Kamera führte Johannes von einem Boot aus. "Für unseren Film musste es so aussehen, als wären wir mitten im Meer und nicht im Hafenbecken. Das war gar nicht so einfach zu filmen“, erinnert er sich. Umso beeindruckender war es dann zu sehen, wie am Videoschnittplatz "gezaubert" wurde.

Aus möglichst bewegten Videosequenzen in Nahaufnahme wurde mit schnellen Schnitten und einer passenden Soundkulisse die nötige Stimmung erzeugt: Hier ein Arm, der aus dem Wasser schnellt, dort die Rettungsinsel in Nahaufnahme, dazu das Geräusch von Wind und großen Wellen. Der Zuschauer hat den Eindruck, die Szene könnte sich im Eismeer vor Grönland abspielen.

Die Aufnahmen sind ein Teil des Jugendfilmprojekts: „50 Jahre Anwerbeabkommen mit Portugal“. Die Filmszenen thematisieren den Untergang des Cuxhavener Hochseefischereischiffs „München“ im Jahr 1963 vor Grönland. Damals kamen 27 Seeleute ums Leben, darunter auch Gastarbeiter aus Portugal. Die Cuxhavener Jugendlichen haben in ihrem Filmprojekt die Geschichten von Cuxhavenern aus Portugal erforscht, anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und Portugal.

Cuxhaven war einst ein wichtiger Standort der deutschen Hochseefischerei. In den 50er und 60er Jahren sind viele Gastarbeiter in die Stadt an der Elbmündung gezogen. Wie sind die Gastarbeiter und ihre Familien nach Deutschland gekommen, was haben sie hier erlebt, wie ist es den nachfolgenden Generationen ergangen?  Die Jugendlichen haben sich auf die Suche nach Erlebnissen, Erfahrungen und Geschichten gemacht. Das Ergebnis sind kurze Filme von fünf bis zehn Minuten. An passenden Orten in der Stadt können diese auf dem Smartphone angeschaut werden. Hier sind auf großen Tafeln QR-Codes angebracht, die direkt zum Video führen.

Bei den Filmen sind die jugendlichen Reporter immer von einer persönlichen Geschichte ausgegangen und haben diese dann in einen historischen Kontext eingebettet. Besonderen Schwung bekam Projekt durch die große Resonanz in der Cuxhavener Bevölkerung. "Ich dachte, dass viele gar nicht vor die Kamera wollen", sagt Teilnehmer Jan. "Aber alle, wirklich alle waren bereit und wollten gar nicht mehr aufhören zu erzählen."

Die ersten Gastarbeiter sind noch die weite Strecke mit dem Zug angereist. Uns so haben die Filmemacher die Anreise mit der Eisenbahn für ihren Film nachgestellt - vor einem Green Screen. Aus diesen Aufnahmen entstand dann zusammen mit gezeichneten Elementen eine animierte Filmszene.

Teilnehmer des Projektes waren Jugendliche aus der Bleickenschule und dem Haus der Jugend. 2015 wird dann der multimediale Stadtrundgang in das offizielle Tourismuskonzept der Stadt Cuxhaven eingebunden.


Premiere der Filme am 24. April 2015 um 16 Uhr vor dem Museum "Windstärke 10" in Cuxhaven.

Cuxhavener und Besucher können die Filme zukünftig direkt an den jeweiligen Orten auf ihren Smartphones schauen, dort sind Tafeln mit QR-Codes aufgehängt, die mit gescannt werden können. Die Zuschauer werden so direkt zu den Videos im Internet geleitet.

Der Film "Die München - Untergang vor West-Grönland" war bei seiner Vorpremiere bereits erfolgreich: beim 9. Hüller JugendFilmFest wurde er mit dem 1. Preis der Jury ausgezeichnet – und mit einer Nominierung für das Internationale Film Festival up and coming in Hannover.


Alle Filme können auch im Internet angeschaut werden: http://communautencuxhaven.tumblr.com/

 

 

 

 

 


 

Creaclic Hauptseite